Go to Top

Startseite

Startseite

forbulakmid

Harninkontinenz…

Bei der Harninkontinenz kommt es zum ungewollten Harnabgang aus der Blase. Viele Frauen erleben gelegentlich, dass eine kleine Menge Harn austritt; aber das wird sie nicht besonders belasten, und sie können ihr Leben ganz normal weiterführen. Für eine erhebliche Zahl von Frauen kann die Harninkontinenz jedoch so schwerwiegend sein, dass sie z. B. ihre Kleidung wechseln und bestimmte Arbeiten oder körperlichen Aktivitäten vermeiden müssen. Bei diesen Frauen ist medizinischer Rat angebracht. Weiterlesen

Belastungsinkontinenz…

Die häufigste Form der Harninkontinenz ist die so genannte Belastungsinkontinenz (BI). Dabei gibt der Harnblasensphinkter einfach dem Druck nach, und unter einer Belastung wie Husten, Lachen, Niesen oder körperlicher Aktivitäten tritt eine kleine Menge Urin aus. In schweren Fällen kann dies bereits beim Gehen oder beim Wechsel von einer sitzenden in eine stehende Position eintreten. In der Regel ist die Belastungsinkontinenz die Folge einer Schwächung der Beckenbodenmuskeln, die die Blase umgeben.. Dazu kommt es oft während der Schwangerschaft, nach einer Entbindung oder nach der Menopause. Weiterlesen

Zu Bulkamid

Patientinnen mit BI stehen eine Reihe von Behandlungsoptionen zur Verfügung. Die Umspritzung der Harnröhre mit Bulkamid ist zu einer wichtigen Alternative für Patientinnen geworden, die eine minimal invasive Behandlung wünschen. Das Injektionsverfahren wird in der Regel unter Lokalanästhesie durchgeführt; dabei wird an drei Stellen eine kleine Menge des Bulkamid-Hydrogels in die Harnröhrenwand gespritzt, um deren Schließmechanismus zu verbessern.Weiterlesen